„Beautiful pictures are developed from negatives in a dark room… So if you see darkness in your life be reassured that a beautiful picture is being prepared.“

Mein Name ist Kevin Benjamin Beier und vor ungefähr 21 Jahren erblickte ich in Fulda das Licht der Welt. Nach der Schule begann ich mit 16 Jahren eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten, die ich im Dezember 2015 erfolgreich beendete. Daraufhin beschloss ich in ein größeres Steuerbüro zu wechseln, um neue Erfahrungen im Bereich der digitalen Steuerberatung und Buchführung zu sammeln. Ein halbes Jahr später entschied ich mich auf der Suche nach mehr Abwechslung und neuen Abenteuern für einen Bundesfreiwilligendienst beim Reformationsjubiläum 2017 e.V. in Wittenberg. Zunächst begleitete ich  dort den Europäischen Stationenweg durch 67 europäische Städte und später die Konfi- und Jugendcamps mit 1.500 Konfirmanden und Jugendlichen pro Woche. Seit September 2017 befinde ich mich in der Ausbildung zum Erzieher und Jugendreferenten an der CVJM-Hochschule in Kassel. Dort ergänzen sich Themenbereiche der Sozialpädaogik (z.B. Entwicklungspsychologie, Gruppenpädagogik und Kommunikaktion) und der Theologie (z.B. Hermeneutik und Bibelkunde) mit einer einzigartigen Lebens- und Lerngemeinschaft.

„Es macht keinen Sinn, kluge Leute einzustellen und ihnen zu sagen, was zu tun ist. Wir stellen kluge Leute ein, damit sie uns sagen können, was zu tun ist.“ – Steve Jobs

Dieses Zitat von Steve Jobs sagt viel über den Austausch von Erkenntnissen und Erfahrungen und die Betrachtungsweise, wie wir unsere Mitmenschen betrachten sollten, aus. Ich liebe es meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit Menschen auszutauschen und gemeinsam zu wachsen. In den letzten Jahren habe ich mich deshalb in unterschiedlichsten Bereichen immer weiter gebildet und weiterentwickelt:

Musik verleiht Gedanken und Gefühlen Ausdruck. Unbewusst war mir das schon klar als ich die Akustikgitarre meines Vaters entdeckte. Wirklich bewusst wurden mir die kreativen Entfaltungsmöglichkeiten von Musik aber erst Jahre später in der Schulband. Seit 2010 war ich an unterschiedlichsten Bandprojekten beteiligt, darunter die Band „Nicht aus Prag“, welche 2017 die Konfi- und Jugendcamps in Lutherstadt Wittenberg mit insgesamt mehr als 12.000 Jugendlichen begleitete.

Fotografie ermöglicht es uns (un)vergessliche Momente festzuhalten. Seien es einfache Portraits, Landschaften, Hochzeiten oder Events, jedes Foto erzählt seine eigene Geschichte. Schöne Momente werden nur durch Fotos unvergesslich und diese sind es wert durch Fotografie in ihrer Einzigartigkeit festgehalten zu werden. Menschen und Landschaften zu fotografieren ist für mich eine der schönsten Arten der kreativen Entfaltung.

Jugendarbeit bedeutet zu entdecken wofür das eigene Herz schlägt, Erfahrungen und Erlebnisse zu sammeln und das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Da ich selbst wundervolle und schöne Erfahrungen in meiner Kindheit und Jugend gemacht habe, ist eines meiner Herzensanliegen diese Erfahrungen ebenfalls zu ermöglichen.